Auf den Karibikinseln San Andrés und Providencia

Dass wir während unserer Reise auch in die Karibik kommen, hatten wir eigentlich nicht geplant. Aber die kolumbianischen Inseln San Andres und Providencia lagen ja fast auf dem Weg und wenn wir schon mal in der Nähe waren, konnten wir auch dorthin einen Abstecher machen. Die beiden Inseln liegen ca. 800 Kilometer vor der Küste Kolumbiens, aber nur 200 Kilometer vor Nicaragua.
Von Cartagena flogen wir zunächst nach San Andrés Stadt auf der gleichnamigen Insel. Das Gästehaus Mary May Inn war für die nächsten 4 Nächte unser zu Hause. Wir kamen am Nachmittag bei strahlendem Sonnenschein an und machten uns gleich auf den Weg zur Tauchschule Karibik Diver, mit der wir die karibische Unterwasserwelt entdecken wollten.
San Andres ist sehr touristisch, an der modernen Strandpromenade direkt am Meer gibt es viele Geschäfte und Restaurants. Am Abend haben wir mit einem Bier am Strand gemütlich den Sonnenuntergang beobachtet. 3 Tage waren wir hier tauchen und sahen dabei u.a. viele schöne Korallen, ein paar Haie, Langusten, Shrimps und Pufferfische. Da die Tauchgruppe ziemlich groß war, sind wir meistens für uns allein getaucht.

Am Samstag machten wir uns auf den Weg nach Providencia. In einer kleinen russischen Maschine mit nur 20 Sitzplätzen flogen wir in knapp 25 Minuten die 90km zu der Vulkaninsel. Hier war es wie in einer anderen Welt, kaum Touristen, gerade mal ein kleiner Tante Emma Laden, kleine Familienrestaurants, türkisblaues Meer vor menschenleeren Strand… ein Ort einfach zum Relaxen.
Wir hatten gehört, dass die Unterwasserwelt in Providencia schöner ist und es mehr Haie geben soll. Deshalb tauchten wir auch hier ein paar Mal mit der Tauchschule Sirius und entdeckten dabei riesige Fischschwärme. Eine Gruppe von Schwarzspitzenhaien umkreiste uns bei einigen Tauchgängen ständig. Ganz selten kann man wohl auch Hammerhaie sehen. Und wir hatten das Glück, denn beim Sicherheitsstopp sahen wir tatsächlich einem riesigen Hammerhai! 🙂
Am letzten Tag auf Providencia machten wir zusammen mit Ferdinande, die wir bereits auf San Andres kennengelernt hatten, einen Schnorchelausflug. Wir schwammen mit Schildkröten, einem Schwarm kleiner Tintenfische, sahen Stachelrochen und sogar einen Ammenhai, der auf Beute lauerte. Und wir kletterten auf einen Aussichtspunkt auf der kleinen Insel Crab Cay, von dem man einen tollen 360 Grad Blick auf das glasklare türkise Meer hat.

Post A Comment