Durch den Südwesten Australiens Teil 3 – Kalgoorlie

Die Goldgräberstadt Kalgoorlie, 400km von Esperance, war unser nächstes Ziel. Rechts und links der Straße erstreckten sich Wälder und  schneeweiße Salzseen. Ab und zu kamen uns die riesigen “Road Trains” entgegen, das sind Trucks mit bis zu drei Anhängern und einer Länge von 60m. Nach 5h erreichten wir Kalgoorlie. Die Stadt liegt an der “Golden Mile”, einer der größten Goldadern der Welt. 1893 entdeckte Patrick Hannan hier das erste Gold und die Stadt Kalgoorlie entstand. Bekannt ist der Ort durch seine Super Pit Goldmine. Sie ist mit 5km Breite, 1,5 km Länge und 360 Metern Tiefe das größte Goldbergwerk Australiens und fördert im Tagebau jährlich 28 Tonnen Gold. Eine sehr gute Aussicht auf die Mine hatten wir vom Super Pit Lookout und sahen sogar eine Sprengung.
Vorher machten wir uns aber mit der Geschichte von Kalgoorlie und dem Goldfieber im Western Australian Museum schlau. Dabei erfuhren wir auch, dass der Super Pit im Jahr 2021 geschlossen werden soll und somit die Zukunft der Stadt ungewiss ist.
In den Straßen sieht man noch viele schöne Häuser aus der Goldfieber-Zeit um 1900 und wir konnten erahnen wie es damals hier zu ging. Kalgoorlie wirkt immer noch wie eine Stadt aus dem wilden Westen. Von den vielen Hotels, Kneipen, Brauereien und Bordellen sind nur noch einige erhalten.

Post A Comment