Mit dem Fahrrad durch die Marlborough Weinregion

Die Region Marlborough ist das größte Weinanbaugebiet Neuseelands, da es hier die meisten Sonnenstunden gibt. Man findet aber nicht nur Weinberge sondern auch ein Fjordgebiet, die Marlborough Sounds. Von Nelson aus fuhren wir bis Havelock, der Anfangspunkt des 35km langen Queen Charlotte Drive am gleichnamigen Queen Charlotte Sound. Die Straße schlängelte sich am Wasser entlang bis Picton, dem Haupthafen der Südinsel. Hier lagen jede Menge Boote und auch eine riesige Fähre im Hafen. Wir schauten uns die Stadt an, aber das dauerte nicht lange, denn Picton ist mit seinen 4000 Einwohnern sehr überschaubar. Also fuhren wir weiter auf einen Campingplatz in der Nähe und machten uns am nächsten Morgen auf den Weg nach Blenheim und Renwick. Diese beiden Orte sind von sehr vielen Weingütern umgeben.
Auf einem gemütlichen Campingplatz an einem kleinen idyllischem Fluß mit Enten und zahmen Aalen mitten im Grünen fanden wir ein schönes Plätzchen für die nächsten zwei Nächte. Wir organisierten uns bei Bike2Wine für den darauf folgenden Tag zwei Fahrräder um eine Tour zu den Weingütern zu machen. Zuerst versuchten wir es auf einem Tandem, aber das haben wir schnell wieder aufgegeben und entschieden uns doch für zwei Mountainbikes. Es war zwar ein bisschen windig aber die Sonne schien und wir radelten durch die Weinreben zum ersten Weingut, wo wir gleich 6 verschiedene Weine probierten. Ein guter Start in den Tag! 😉 Insgesamt besuchten wir 4 Weingüter. Wieviele Weine wir am Ende des Tages probiert hatten, können wir aber nicht mehr sagen.
Danach ging es noch in eine kleine Brauerei, wo wir eine Kostprobe vom neuseeländischen Bier bekamen. Nichts gegen neuseeländische Braukunst, aber das deutsche Bier schmeckt uns doch besser! Zum Abschluß probierten wir noch leckere Schoki in einer Scholokadenfabrik und radelten mit gut gefüllten Bäuchen zurück zum Campingplatz.

Post A Comment